Diese 5 Dingen überzeugen Deinen Traumkunden auf Deiner „Über mich“-Seite

Diese 5 Dingen überzeugen Deinen Traumkunden auf Deiner „Über mich“-Seite

Titelbild Über mich-Seite

Diese 5 Dingen überzeugen Deinen Traumkunden auf Deiner „Über mich“-Seite

Enthält unbezahlte Werbung*

Für Dein Business eine eigene Website zu haben ist absolut empfehlenswert, wenn es nicht sogar ein Muss ist.  

In diesem Blogbeitrag geht es ganz speziell um die „Über mich“-Seite. Auf dieser Seite geht es, wenn wir es genau nehmen, gar nicht um Dich, sondern um Deinen potentiellen Kunden. Hier hast Du die Chance absoluten Mehrwert zu bieten und Deinen Traumkunden von Dir und Deiner Leistung überzeugen.

Beitragsbild 5 Inhalte Über mich - Seite

Die „Über mich“-Seite

Wenn Du dabei bist, Deine „Über mich“-Seite zu erstellen, solltest Du Dir im Vorfeld folgende Fragen beantworten können.

  • Was ist der Benefit für den Kunden bei einer Zusammenarbeit mit Dir/was ist der Benefit an Deinem Produkt?
  • Was sind Deine Erfahrungen, die Deine Dienstleistung oder Dein Produkt zu etwas einzigartigem machen?

Der Aufbau

Überschrift

Deine „Über mich“-Seite beginnst Du am besten mit Deiner Positionierung als Überschrift. Dein Traumkunde soll mit nur diesem einen Satz wissen, was ihn oder sie bei Dir erwartet.

Hier ein paar Beispiele wie Deine Überschrift beginnen könnte:

  • Ich helfe dir dabei…
  • Ich zeige (Zielgruppe) wie …
  • Ich übersetze/transformiere/unterstütze/…

Vorteile

Danach verdeutlichst Du Deinem potentiellen Kunden die Vorteile, Deiner Dienstleistung oder Deines Produktes in einem Satz.

Hier ein paar Beispiele dazu:

  • Hier bist du richtig, wenn …
  • Diese Seite zeigt (Zielgruppe) wie …
  • Meine (Angebot) richtet sich an alle, die …

Vertrauen

Als nächstes möchtest Du Vertrauen zu Deinem Kunden aufbauen. Das gelingt Dir am besten durch Kundenrezensionen. Dafür kannst Du beispielsweise ein externes Bewertungstool wie ProvenExpert nutzen oder Du fragt Deine bisherigen Kunden nach Feedback, welches Du auf Deiner Website verwenden darfst.

Deine Geschichte

Auch wenn es auf der „Über mich“-Seite voranging um Deinen Traumkunden geht und Du Dich immer fragen solltest, ist das für meinen Kunden relevant, willst Du hier dennoch auch Deine Geschichte erzählen. Sei dabei ehrlich und zeig Dich.

Hier ein paar Beispiele wie Du starten könntest:

  • Ich glaube daran, dass …
  • Besonders geprägt hat mich, …
  • Ich möchte erreichen, dass …
  • (Erfahrung) hat mich gelehrt, dass …
  • Heute bin ich überzeugt davon, dass …

Call-to-Action

Zum Schluss der „Über mich“-Seite binde unbedingt einen „Call-to-Action“-Button ein, um Deinen Kunden auf Deiner Seite und somit bei Dir zu behalten. Fordere ihn oder sie beispielsweise auf sich bei Dir für ein Erstgespräch zu melden oder mehr über Dein Produkt oder Deine Dienstleistung zu erfahren. Denke dabei immer daran, dass Du die Richtung vorgibst.

Zu guter Letzt, denke wie bei all Deinen Seiten an SEO und optimiere an der ein oder anderen Stelle ein wenig.

Nochmal als kurzer Überblick wie Deine „Über mich“-Seite aufgebaut sein sollte:

  • Überschrift mit Deiner Positionierung
  • Die Vorteile Deiner Dienstleistung oder Deines Produktes – welchen Benefit erhält Dein Kunde? Was ist relevant?
  • Vertrauen aufbauen durch Kundenbewertungen
  • Erzähl Deine Geschichte
  • Call-to-Action
  • SEO-Optimierung

Jetzt bist Du bestens gewappnet, Deine eigene „Über mich“-Seite zu erstellen und Deinen Traumkunden für Dich zu gewinnen. Viel Spaß dabei!

Wenn Du noch mehr Infos für Deine Business-Website brauchst, dann schau im Blogbeitrag dazu vorbei.

Hinweis: Meine Texte können Werbung zu meinen Produkten oder auch Werbe-Links (*) zu Produkten enthalten, die ich empfehlen kann.

Diese 7 essentiellen Inhalte dürfen auf Deiner Business-Website nicht fehlen

Diese 7 essentiellen Inhalte dürfen auf Deiner Business-Website nicht fehlen

Titelbild 7 Inhalte auf Deiner Business Website

Diese 7 essentiellen Inhalte dürfen auf Deiner Business-Website nicht fehlen

Enthält unbezahlte Werbung*

Eine eigene Business-Website zu besitzen und diese dann inhaltlich und grafisch ansprechend zu präsentieren ist in heutzutage in unserer digitalen Welt ein absolutes Muss.

In diesem Blogbeitrag erfährst Du welche essentiellen Inhalte auf Deiner Business-Website auf keinen Fall fehlen sollte.

Beitragsbild 7 Inhalte auf Deiner Business Website

Die „Über mich“-Seite

Diese Seite ist für viele am unwichtigsten, aber in vielerlei Hinsicht ist die „Über mich“-Seite nicht zu unterschätzen. Denn diese Seite sollte einen absoluten Mehrwert für Deine Zielgruppe bieten.

Überlege Dir, was für Deinen potenziellen Kunden relevant ist.

  • Was ist der Benefit für den Kunden bei einer Zusammenarbeit mit Dir/was ist der Benefit an Deinem Produkt?
  • Was sind Deine Erfahrungen, die Deine Dienstleistung oder Dein Produkt zu etwas einzigartigem machen?

Auf Deiner „Über mich“-Seite willst Du Vertrauen zu Deiner Zielgruppe aufbauen und Deine Geschichte erzählen. Zeig Dich und sei ehrlich.

Binde einen „CTA“, also einen „Call-to-Aktion“ ein, um Deine Besucher auf Deiner Seite zu halten. Und ganz wichtig: gibt dabei die Richtung vor.

Mehr über den Aufbau Deiner „Über mich“-Seite findest Du im Blogbeitrag dazu.

Die Angebotsseite/die Produktseite

Hier bewirbst Du Deine Angebote oder Produkte für Deinen Traumkunden so attraktiv wie nur möglich. Achte dabei darauf, eine präzise Beschreibung Deiner Leistung/Deines Produktes zu formulieren. Diese sollte eindeutig und ohne überflüssige Erklärung sein.

Im Klartext: packe viele Infos auf wenig Platz.

Die Preisseite

Hier gehen die Meinung komplett auseinander. Eine offene Preisangabe vermeidet eine mögliche Unsicherheit zu übermitteln und geleichzeitigt wirkt man transparent. Sei Dir dabei also unbedingt über Deine Preise im Klaren, sie sollten klar definiert sein und entsprechend dürfen sie kommuniziert werden.

Die Seite mit den Kundenstimmen

Authentische Bewertungen von zufriedenen Kunden haben eine unglaubliche Macht und daher einen gewaltigen Einfluss auf potenzielle Kunden.

Frage daher einfach nach Feedback und hol Dir die Genehmigung für die Veröffentlichung der Bewertung ein. Sollte sich das als schwierig oder unerwünscht erweisen, biete an, die Bewertung vorab selbst zu schreiben und dann abzustimmen.

Alternativ kannst Du auch Fragen, ob als Referenz das Firmenlogo bzw. der Name Deines Kunden zu integrieren. Um Bewertungen einzuholen gibt es auch viele kostenlose Tools wie z. B. ProvenExpert.

Die Kontaktseite

Über diese Seite können die Besucher Deiner Seite, also idealerweise Deine Zielgruppe, mit Dir auf direktem Weg in Kontakt treten. Formulieren dafür einen ansprechenden und zugleich auffordernder Text, warum sich der Kunde bei Dir melden soll.
Beim Erstellen des Kontaktformulars denke am besten an folgende Punkte:

  • E-Mail-Adresse
  • Telefonnummer
  • Name
  • ggf. Firma
  • Textfeld für eine Nachricht bzw. eine Frage oder das Anliegen,
  • wenn möglich kannst Du auch schon Kategorien vorgeben, wozu Dich Leute fragen können

Der Blog

Ein eigener Blog ist perfekt, um Deine Expertise frei von Algorithmen zur Verfügung zu stellen und Deine Besucher damit zu überzeugen und für Dich zu gewinnen. Außerdem sorgt ein Blog für einen absoluten Reichweiten-Booster bei Google, damit Deine Seite noch besser gefunden wird.

Ganz wichtig sind natürlich noch eine Seite mit Deinem Impressum und eine Seite mit der Datenschutzerklärung. Diese zwei Dinge kannst Du ganz leicht über e-recht24.de erstellen und einbinden.

Nochmal als kurzer Überblick:

  • „Über mich“-Seite
  • Angebots-/Produktseite
  • Preisseite
  • Referenzseite
  • Kontaktseite
  • Blog
  • Impressum
  • Datenschutzerklärung

Jetzt weißt Du also, was Du beim Erstellen Deiner Business-Website nicht weglassen solltest.
Let’s go und viel Spaß!

Hinweis: Meine Texte können Werbung zu meinen Produkten oder auch Werbe-Links (*) zu Produkten enthalten, die ich empfehlen kann.