Mit 6 Schritten Deine Personal Brand Strategie erarbeiten und online sichtbar werden

Mit 6 Schritten Deine Personal Brand Strategie erarbeiten und online sichtbar werden

Mit 6 Schritten
online sichtbar werden

und Deine Personal Brand Strategie erarbeiten

Hinweis: Meine Texte können Werbung zu meinen Produkten oder auch Werbe-Links (*) zu Produkten enthalten, die ich empfehlen kann.

Jeder will online sichtbar werden, das ist schließlich die Zukunft.

Während dem Start Deines Business ist Dir der Begriff Personal Branding und dessen Wichtigkeit bestimmt schon öfter zu Ohren gekommen. Mit einem ausgeklügelten Personal Branding kannst Du Dich gezielt von der Masse abheben und gewinnst dadurch an Sichtbarkeit und Reichweite. Das wiederum führt letztlich auch zu Kunden.

In diesem Blogbeitrag soll es um Personal Branding gehen und wie Du für Dich eine erfolgreiche Strategie entwickeln kannst, um damit online sichtbar zu werden.

Was bedeutet Personal Branding?

Beitragsbild Personal Branding Strategie

Hinter dem Begriff Personal Branding steht das Wort „Personenmarke“. Einfach gesagt, geht es darum Dich selbst als selbstständige Person oder als Unternehmen zu vermarkten und nicht Dein Produkt oder Deine Dienstleistung.

Eine ausschlaggebende Rolle im Personal Branding spielen Deine Werte und Deine Persönlichkeit. Du bist Dein eigener Markenbotschafter. Das bedeutet, dass Du Dich regelmäßig zeigen solltest, um Deine Persönlichkeit und Deine Werte nach außen zu tragen.

Die Strategie für erfolgreiches Personal Branding

Du kennst es selbst: täglich wollen sämtliche Unternehmen unsere Aufmerksamkeit gewinnen, das ist in unserem schnellen Leben und der enormen Reizüberflutung, der wir ausgesetzt sind, gar nicht so leicht. Sicherlich weißt Du schon, dass unsere Aufmerksamkeitsspanne immer geringer wird. Beim Versuch gehört und gesehen zu werden mit Deinem Business und Deinem genialen Produkt wird es also nicht gerade einfacher. Hier kommt die Strategie ins Spiel.

Ohne Strategie verschenkst Du Deine Zeit

Deine Strategie wird Dir helfen zu wissen, wann Du und wie Du kommunizieren musst, um Deinen Traumkunden zu erreichen. Eine Strategie für Deine Personal Brand zu entwickeln beginnt mit der Positionierung, dafür musst Du Deine Werte und Stärken definieren. Lies hier weiter, um zu erfahren, wie Du Deinen Positionierungssatz erarbeiten kannst.

Als nächstes folgt Deine Zielgruppe, genauer gesagt, Dein Traumkunde. Kennst Du Deinen Traumkunden schon? So lernst Du ihn/sie kennen. Danach solltest Du genau wissen, in welcher Nische Du Dich bewegst und auf welchem Gebiet Du Dich als Expert*in positionierst.

Außerdem solltest Du dann Deinen Wettbewerb kenn und darauf basierend Dein Alleinstellungsmerkmal herausarbeiten. Wenn Du genau weiß was Du machst und das klar kommunizieren kannst, Du damit Deine Zielgruppe erreichst und aus der Konkurrenz herausstichst, geht es jetzt an Deine Ziele. Deine Ziele und mit welchen Maßnahmen, Du Deine Ziele erreichen kannst.

Deine Ziele und abgestimmte Maßnahmen

Bei Deinen Zielen unterscheide nach kurz- und langfristigen Zielen. Danach legst Du darauf abgestimmt Deine Maßnahmen fest. Dazu gehören Deine Kanäle, Deine Aktivitäten, Dein Auftritt, Dein Positionierungssatz, Deine Kommunikation, Dein Content und Dein Content-Marketing.

Deine langfristigen Ziele können sehr individuell sein und beziehen sich auf die nächsten 5 – 7 Jahre.

Mögliche langfristigen Ziele können sein:

  • Geschäftsziele: Deine Reichweite und Bekanntheit steigern
  • Umsatzziele: 7-stelliger Jahresumsatz bis 20xx
  • persönliche Ziele: ein regelmäßiges Einkommen bei weniger und flexibler Arbeitszeit

Bei den kurzfristigen Zielen sprechen wir von Zielen, die Du in den nächsten 1 – 2 Jahren erreichen möchtest. Denke daran, dass Deine Werte und Deine Vision, also auch Dein Warum Deine Ziele bestimmen.

Nachdem Du Deine Ziele nun klar vor Augen hast, kommen wir zu den Maßnahmen.
Du weißt auf welchen Kanälen Du Deine Zielgruppe erreichst, also richtest Du Deine Auswahl der Kanäle dementsprechend. Genau nach diesem Prinzip gehst Du bei der Content-Wahl vor. Was mag Dein Traumkunde liebt? Videos, Bilder/Grafiken oder was auf die Ohren?

Online sichtbar werden durch Personal Branding

Um mit Deinem Personal Branding online sichtbar zu werden und letztlich auf Kunden zu gewinnen braucht es bis zu 7 Kontaktpunkte. Bei all diesen Punkten musst Du Deine Persönlichkeit und Deine Marke einbringen. Dazu zählen das Design und die Elemente Deines Online Auftritts, Deine Brandfarben und –schriften, Deine Positionierung und Dein Alleinstellungsmerkmal.

Mögliche Online Auftritte können sein:

  • Social Media Post jeglicher Art
  • E-Mail-Marketing
  • Nennungen von anderen auf Social Media oder in Blogbeiträgen
  • Empfehlungen
  • Eigene Anzeigen auf Social Media oder Google
  • Google Ergebnisse

Personal Branding macht Dich als Mensch zur Marke und macht Dich durch Deine Persönlichkeit greifbar und nahbar

Mit Personal Branding online Kunden gewinnen

Eine Kaufentscheidung wird immer auf emotionaler Ebene getroffen. Die Entscheidung bei einer Person zu kaufen, hängt also davon ab, ob einem die Person sympathisch ist und man Vertrauen zu ihr aufbauen kann.

Menschen vertrauen Dir, wenn sie Deine Persönlichkeit zu sehen bekommen und Dich und Deiner Werte mögen. Sobald ein Gefühl von einer Gemeinsamkeit aufkommt, entsteht Interesse und langfristig Vertrauen.

Das soll jetzt aber nicht heißen, dass Du einfach all Deine Interessen und Hobbies teilst. Dein Traumkunde steht immer noch im Vordergrund und der Mehrwert aus Deinem Content muss klar sein. Wichtig ist einfach, dass Du Dich als Mensch zeigst. Da Du Dein eigenes Business hast, gehört dieses Thema ganz klar zu Dir, aber da gibt es noch mehr als nur Businessthemen.

Wie Du also Deine Personal Branding Strategie entwickelst:

  1. Leg Deine Positionierung fest
  2. Kenn Deinen Traumkunden
  3. Analysiere Deinen Wettbewerb
  4. Erarbeite Dein Alleinstellungsmerkmal heraus
  5. Lege Deine Ziele fest
  6. Definiere Deine Maßnahmen

Viel Spaß beim Erarbeiten Deiner Personal Brand!

Lies weiter

Wie Du Dich spitz und glasklar positionierst – Tipps & Tricks für Deinen eindeutigen Positionierungssatz

Wie Du Dich spitz und glasklar positionierst – Tipps & Tricks für Deinen eindeutigen Positionierungssatz

Wie Du Dich Spitz und Glasklar positionierst

Tipps & Tricks für Deinen eindeutigen Positionierungssatz

Hinweis: Meine Texte können Werbung zu meinen Produkten oder auch Werbe-Links (*) zu Produkten enthalten, die ich empfehlen kann.

Die Wichtigkeit eines Positionierungssatz hab‘ ich lang nicht gesehen.

Wie hast Du Dich positioniert? Wenn Du diese Frage sofort beantworten kannst: Yesssss, go for it! Mega genial!
Wenn Du diese Frage nicht beantworten kannst oder gar nicht erst weißt, wonach ich frage, dann lies unbedingt bis zum Ende.

Deine Positionierung ist neben der Definition Deines Traumkunden ein extrem wichtiger Baustein für das Fundament Deines Business‘. Diese beiden Faktoren sind ausschlaggebend für Dein Personal Branding.

Deine Positionierung – spitz & glasklar

Beitragsbild Tipps & Tricks Positionierung

Mit Deiner Positionierung drückst Du klar und deutlich aus, was Du tust. Nur wenn Du selbst genau weißt, was Du machst und anbietest, wem Du wobei hilfst, kannst Du auf Deinem Gebiet Experte*in werden.
Deine Positionierung unterscheidet Dich klar von der „Konkurrenz“, denn Du drückst damit Deine Stärken, Fähigkeiten und Werte aus.

Gründe für eine eindeutige Positionierung

Einen Grund, warum Deine Positionierung genau formuliert sein sollte, habe ich schon genannt:

nur wenn Du Dir im Klaren darüber bist, was Du machst, kannst Du Experte*in werden.

  • Wenn Du das klar ausdrücken kannst, wirst Du die richtigen Leute ansprechen.
  • Jeder wird sofort verstehen was Du machst.
  • Du kannst Dich dadurch vom Wettbewerb unterscheiden.
  • Du wirst mit Deinem Angebot Erfolg haben.

Dein Traumkunde wird automatisch zu Dir kommen, wenn Du ihn*sie richtig ansprichst

Voraussetzung für gelungendes Branding

Um mit Personal Branding erfolgreich zu sein, gibt es zwei Dinge vorab zu tun:

Schritt 1: Definiere Deinen Traumkunden
Schritt 2: Kommunizieren Deine Stärken und Werte aka Deine Positionierung

Wichtig dabei ist, dass Du Deinen Traumkunden und Deine Positionierung ganz genau und spitz formulierst statt breit und schwammig.

Folgende Fragen können dabei helfen, Deine Positionierung zu ermitteln

  • Wem hilfst Du? Wer ist Dein Traumkunde?
  • Was passiert Deinem Traumkunden OHNE und MIT Deiner Hilfe?
  • Was ist die tiefste Vision hinter Deinem eigenen Handeln? Wie geht es DIR, wenn Du Deinen Traumkunden unterstützt?
  • Inwiefern bietet Deine Hilfe einen wirklichen Mehrwert für Deinen Traumkunden?

Kennst Du Deinen Traumkunden überhaupt schon?

Deine Positionierung in einem Satz

Solltest Du inzwischen Deine Positionierung gefunden haben, versuche einmal das in einem Satz wieder zu geben. Wenn Du das kannst und es damit sogar einem Kind klar ist, was Du machst und wem Du hilfst, hast Du alles richtig gemacht.

Mögliche Sätze können lösungs- oder problemorientiert lauten:

„Ich helfe (Dein Traumkunde), (sein/ihr Ziel) zu erreichen.“
„Ich helfe (Dein Traumkunde), (sein/ihr Problem) zu lösen.“

Denke daran, Deinen Positionierungssatz so kurz wie möglich zu halten, aber gleichzeitig präzise zu sein.

Nimm Dir Zeit die Punkte abzuarbeiten und Dir diese Fragen zu beantworten. Vielleicht musst Du zuerst Deinen Traumkunden kennenlernen, bevor Du Dich an Deine Positionierung setzt.
Wie Du Deinen Traumkunden definierst, liest Du im Blogbeitrag dazu.

Du hast jetzt alles an der Hand um Durchzustarten. Viel Erfolg dabei!

Lies weiter

Kennst Du Deinen Traumkunden schon? – Wie Du ihn/sie kennenlernen kannst

Kennst Du Deinen Traumkunden schon? – Wie Du ihn/sie kennenlernen kannst

Kennst Du Deinen Traumkunden?

Wie Du ihn*sie mit den richtigen Fragen kennenlernen kannst

Hinweis: Meine Texte können Werbung zu meinen Produkten oder auch Werbe-Links (*) zu Produkten enthalten, die ich empfehlen kann.

Du hast das bestimmt schon gelesesen – Zielgruppe, Traumkunde…

Auf meinem Blog hast Du bestimmt hin und wieder schon mal das Wort „Zielgruppe“ oder „Traumkunde“ gelesen. Bestimmt hast Du auch gelesen wie wichtig es ist, diese/n zu definieren.

In diesem Blogbeitrag soll es also genau darum gehen: Deine Zielgruppe bzw. Deinen Traumkunden zu definieren.

Deine Zielgruppe und Dein Traumkunde

Beitragsbild Traumkunde kennenlernen

Deine Zielgruppe ist eine Gruppe von Menschen, die sich genau für Dein Angebot interessieren. Es ist die Gruppe von Menschen, die Du demnach mit Deinem Marketing erreichen möchtest.

Dein Traumkunde ist eine Person, die Deinem absoluten Wunschkunden entspricht.

Beachte aber bitte, dass es bei der Definierung Deines Traumkundens (oder Deiner Zielgruppe) nicht darum geht, eine Person zu haben die gewisse Kriterien erfüllt.

Du willst ein klares Bild Deines Traumkundens vor Dir haben, denn nur so kannst Du ihn oder sie auch finden.

Die Zielgruppen-/Traumkunden-analyse

Die Analyse Deiner Zielgruppe ist relevant für Deine Kundenakquise und gleichzeitig die Grundlage für Dein Personal Branding.

Je spezifischer die Analyse also, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit Deinen potentiellen Kunden anzusprechen.

Genau das ist nämlich Deine Zielgruppe bzw. Dein Traumkunde: Deine potentiellen Kunden.

Dein Traumkunde ist Dein bester Freund

Merkmale und Kriterien für die Zielgruppendefinierung

Demografische Merkmale:

  • der soziale Status (Bildung, Beruf, Einkommen, …)
  • der familiäre Lebenszyklus (Geschlecht, Alter, Familienstand, …)
  • geografische Kriterien (Wohnort, urbaner vs. ländlicher Wohnraum, …)

Psychografische Kriterien, also allgemeine Merkmale der Persönlichkeit und des Lebensstils:

  • Werte, Einstellungen, …
  • Interessen, Aktivitäten, …
  • Temperament, Risikofreudigkeit, …
  • produktspezifische Kriterien wie Präferenzen, Vorlieben und Wahrnehmungen, …

Kaufverhaltensbezogene Merkmale:

  • Preisverhalten (Verhalten in Bezug auf Preisänderungen, Rabatte, …)
  • Mediennutzungsverhalten (Informationssuche, Nutzungsintensität, …)
  • Einkaufsstättenwahl (online vs. lokal, Treue vs. Wechselbereitschaft, …)
  • Produktwahl (Markenverhalten, Kaufvolumen, …)

Wie gut kennst Du Deinen Traumkunden wirklich?

Definiere Deinen Traumkunden

Dein Traumkunde und Deine Positionierung sind zwei der wichtigsten Faktoren Deines Business‘. Sei bei der Definierung also genau.

Hier ein paar Fragen, die Du Dir stellen kannst, um Deinen Traumkunden besser kennen zu lernen:

  • Wer ist Dein Traumkunde als Person? Beschreibe ihn oder sie. (Name, Alter, Familie, aktueller Job, …)
  • Woran glaubt Dein Traumkunde? (Werte, Überzeugungen, Religion, …)
  • Was macht den Charakter Deines Traumkunden aus? (feinfühlig, optimistisch, kreativ, spontan, …)
  • Welche Interessen hat Dein Traumkunde? (Hobbies, Leidenschaften, …)
  • Wie fühlt sich Dein Traumkunde aktuell? (überfordert, gestresst, gelangweilt, …)
  • Was sind die 3- 5 größten Probleme Deines Traumkunden? (keine Zeit, nicht genug Geld, …)
  • Was sind die 3-5 größten Träume/Wünsche Deines Traumkunden? (Sehnsüchte, geheime Wünsche, …)
  • Wie sieht ein typischer Tag im Leben Deines Traumkunden aktuell aus? (Routinen, …)
  • Welche Hindernisse/Herausforderungen hat Dein Traumkunde, die ihn/sie bisher davon abgehalten haben, sein/ihr Ziel zu erreichen? (Unwissenheit, Zeitmanagement, …)
  • Welche limitierenden Mindset-Themen hat Dein Traumkunde? (Glaubenssätze, Ängste, …)
  • Wie entscheidet sich Dein Traumkunde, wenn er/sie etwas kauft? (impulsiv, längere Überlegung, …)
  • Wie viel Geld hat Dein Traumkunde aktuell zur Verfügung um Hilfe in Anspruch zu nehmen?
  • In welcher Beziehung steht Dein Traumkunde zu Dir? (Vertrauen, erwartungsvoll, …)

Solltest Du Dir jetzt alle Fragen beantworten können, dann kennst Du Deinen Traumkunden so gut wie Deinen besten Freund oder beste Freundin. Viel Erfolg bei der Kundenakquise!

Lies weiter