Wie Du einen unschlagbaren Lead-Magneten erstellst

+ 2 Marketing Tipps

Hinweis: Meine Texte können Werbung zu meinen Produkten oder auch Werbe-Links (*) zu Produkten enthalten, die ich empfehlen kann.

Jeder kennst sie – die Freebies

Wurdest Du auch schon mal mit etwas Kostenlosem auf eine Seite gelockt, nur um dann Deine E-Mail-Adresse anzugeben, um das sogenannte „Freebie“ zu bekommen? Ziemlich wahrscheinlich, oder?

Genau darum soll es in diesem Blogbeitrag gehen: Lead-Magneten. Genauer gesagt, um begehrenswerte, kostenlose Produkte, welche wirklichen Mehrwert bieten und im Austausch von Kontaktdaten, meist E-Mail-Adressen angeboten werden.

Was ist ein Lead-Magnet?

Beitragsbild Guide Lead-Magneten

Die Frage, was Lead-Magneten sind, haben wir schon geklärt: ein meist kostenloses Produkt im Austausch von E-Mail-Adressen. Die Auswahl aber, was ein Lead-Magnet alles sein kann, ist breit gefächert.

Mögliche Lead-Magneten:

eBooks, Challenges, Checklisten oder die Teilnahme an einem Webinar, Audiobücher, Case Studies, Tool Listen, Infografiken, Gutscheine oder Mini-Onlinekurse.

Wozu eigentlich ein Lead-Magneten?

Jetzt weißt Du also schon mal was ein Lead-Magneten ist und was das alles sein kann. Vielleicht fragst Du Dich aber, warum das Ganze?

Darüber solltest Du Dir absolut im Klaren sein, was Du mit Deinem Lead-Magneten überhaupt erreichen willst, wofür Dir die E-Mail-Adressen im Austausch nützen können.

Mögliche Ziele eines Lead-Magnets:

Ich möchte …

  • meinen Online-Kurs/ein digitales Produkt verkaufen.
  • mehr Anfragen für mein Coaching/Mentoring haben.
  • mehr Aufträge für meine Webdesignagentur generieren.

Wenn Du jetzt also weißt wie Dein Lead-Magnet aussieht und wofür die ihn erstellst, kommt jetzt der nächste und einer der wichtigsten Schritte: Deine Zielgruppe.

Dein Lead-Magnet muss für Deine Zielgruppe relevant sein

Deine Zielgruppe

Bevor Du ein (kostenloses) Produkt erstellst, solltest Du Dir im Vorfeld überlegt haben, für wen Du das machst bzw. wem Du Dein Produkt anbieten möchtest. Definieren also klar Deine Zielgruppe, noch besser Deinen Traumkunden.

Wenn Du Dir also im Klaren darüber bist, wem Du Dein unschlagbares und vor allem kostenloses Produkt anbieten möchtest, frage Dich bei der Erstellung eines Lead-Magnets immer folgendes:

  1. Gibt Dein Lead-Magnet einen Einblick, wie die Zusammenarbeit mit Dir aussehen könnte?
  2. Löst der Lead-Magnet ein Problem Deiner Zielgruppe und vermittelt er gleichzeitig das Gefühl, dass Du Deinem Traumkunden auch bei anderen Problemen behilflich sein kannst?
  3. Zeigt der Lead-Magnet Deine Expertise deutlich auf?

Das Thema und das Medium

Nachdem Du jetzt alle wichtigen und grundlegenden Dinge für Dich geklärt hast, kommen wir zum Thema und Medium Deines Lead-Magneten. Frage Dich hierfür nochmal wer Dein Traumkunde ist und was für ihn/sie relevant ist.

Themen finden und daraus das passende Medium finden:

  • Schau in Facebook Gruppen was in Deiner Nische häufig gefragt wird
  • Lese Instagram Posts und Kommentare aufmerksam durch
  • Mach eine Story Umfrage
  • PDF (eBook, Checkliste, Workbook, etc.)
  • Video (Mini-Videokurs, Videoserie, etc.)

Die Grafik

Völlig egal, ob Du Dich nun für das Format PDF oder Video entschieden hast, entscheidend ist auch die Gestaltung. Bei einem PDF bezieht sich das auch das gesamte Produkt, bei einem Video bezieht es sich in erste Linie auf das Thumbnail. Achte generell darauf, Deine Lead-Magneten einheitlich und benutzerfreundlich zu erstellen.

Herzlichen Glückwunsch! Du hast jetzt Deinen fertigen und unglaublichen Lead-Magneten erstellt.

Das Marketing/die Vermarktung

Raus mit Deinem Lead-Magneten, und zwar mit dem richtigen Marketing bzw. einer gut überlegten Vermarktung. 

Hier ein paar Möglichkeiten dazu:

  • Über den Banner in Deiner Linkpage, sodass Deine Instagram-User darauf aufmerksam werden
  • Über ein neu angelegtes Instagram-Highlight
  • In Deiner Story immer dann, wenn es thematisch passt
  • Über Social Media Ads (super sinnvoll vor allem dann, wenn es um höherpreisige Produkte geht)
  • In Deinen Beiträgen auf den sozialen Medien
  • Auf Pinterest
  • In Facebook Gruppen, wenn es erlaubt ist
  • In Blogbeiträgen und Podcast-Folgen
  • Eine eigene Landingpage – erfahre wie Du diese erstellst auch hier auf dem Blog

Das Marketing/die Vermarktung

  • Sei Dir bewusst, wozu Du einen Lead-Magneten erstellst.
  • Lege das Ziel Deines Lead-Magnets fest.
  • Definiere Deine Zielgruppe/Deinen Traumkunden.
  • Sammle Themen und entscheide Dich für eins, das für Deine Zielgruppe relevant ist.
  • Lege das Medium Deines Lead-Magnets fest und erstelle eine ansprechende Grafik.
  • Betreibe smartes Marketing und vermarkte Dein Produkt überall, wo es Sinn macht.
E-Mail Anmelde Form Bild Website-Letter

Zum Schluss noch zwei Marketing Tipps:

Falls Dir Zweifel aufkommen, ob ein Lead-Magnet etwas bringt, denke an das Gesetz der Gegenseitigkeit/Reziprozität, also dem Kunden einen Gefallen tun.

Der Endowment- oder auch Besitztums-Effekt ist eine super Möglichkeit Deinen Traumkunden von Dir und Deinem Produkt zu überzeugen, in dem er/sie etwas für einen gewissen (kurzen) Zeitraum kostenlos Testen kann und dann so begeistert ist, dass er/sie gerne in das kostenpflichtige Produkt investieren möchte.

Jetzt bist Du also startklar, dann viel Erfolg Deinen Lead-Magneten Deiner Zielgruppe zu präsentieren.

Lies weiter